Die „SchattenSpringer“ an der Waldschule
- Gemeinschaft spüren, Grenzen überwinden!

In den Wochen vor den Sommerferien konnten wir unseren Schülerinnen und Schülern anmerken, dass ein bisschen was nachgeholt werden muss … und damit sind hier nicht Unterrichtsinhalte gemeint!

Während des Lock-Downs und der langen Zeit daheim schien sich bei einigen Kindern viel aufgestaut zu haben – schwelende Konflikte wurden nun auf einmal nicht nur „online“, sondern auch wieder auf dem Schulhof ausgetragen und das Zusammenleben in einer größeren Gruppe stellte sich für manch eine/n auf einmal sehr schwierig und ungewohnt dar.

Um diesen Tendenzen entgegenzuwirken (aber auch, um das neue Schuljahr freudig zu beginnen), hatte sich das Jahrgangs-Team der 6. Klassen dazu entschlossen, die „SchattenSpringer“ für unsere Klassen in der ersten Schulwoche 2021/22 zu engagieren...

 

Der Name der Initiative ist hier nämlich Programm: Unter dem Slogan „Gemeinschaft spüren, Grenzen überwinden!“ lassen die ausgebildeten Erlebnispädagog(inn)en kleine und große Gruppen regelmäßig über ihren eigenen Schatten springen. In einer Mischung aus spielerischen Aktionen und gemeinsamer Reflexion soll das Gemeinschaftsgefühl der Klassen gestärkt werden – ganz nach dem Motto: „ZUSAMMEN schaffen wir das!“.

… aber was hat Seilspringen mit Teamgeist zu tun? Kann man durch Spielen Konflikte überwinden? Und wie soll das Gruppengefühl gestärkt werden, wenn man Filzmatten, äh … ‚Moor-Schildkröten‘ … rettet? Die Kinder der sechsten Klassen unserer Waldschule hatten die Sache schnell durchschaut:

Erst dachte ich, wir spielen nur Spiele, aber dann hab ich gemerkt: Wenn jeder nur sein Ding macht, geht es nicht - zusammen haben wir es geschafft!

Kiano D.

Ich fand das ‚Insel-Spiel‘ toll, weil wir als Team zusammengearbeitet haben.

Lotta N.

Ich hatte erst keine Lust, aber dann hab ich gemerkt, dass es Sinn ergeben hat!

Alex P.

Man hat bei einigen Spielen gemerkt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten können … und einige von uns haben sich dabei verändert!

Jana P.

Erst dachte ich beim Moor-Spiel, dass es ganz einfach wird, aber dann mussten wir uns gegenseitig helfen … und dann haben wir es am Ende doch geschafft!

Luca P.

Die Kinder haben es letztlich auf den Punkt gebracht:

Sich absprechen, aufeinander hören und Rücksicht nehmen, klare Aufgaben verteilen und zusammenhalten – auch, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt – sind die Bausteine, die für ein glückliches und erfolgreiches Team wichtig sind!

… und zwar nicht nur an einem Projekttag an der Schule, sondern auch im ganz normalen, echten Leben. 

Weitere Informationen zu den Programmen findet man unter https://www.schattenspringer.de!

 

 

(Alle Teilnehmer/innen wurden an den „TeamTagen“ negativ auf COVID-19 getestet)

..