Skip to content

Fahrplan-Zukunft der Waldschule in Zeiten der Pandemie

Liebe Waldschulfamilie,

ein spannendes und herausforderndes Schuljahr neigt sich nun dem Ende entgegen. Viele Settings mussten ad hoc entwickelt und angewandt werden, vieles war plötzlich vollkommen anders.

Einiges aber hat sich als gut und vorteilhaft erwiesen. Es hat sich gezeigt, dass insbesondere digitale Prozesse hilfreich und tatsächlich zukunftweisend sein können.

Mit dem uns nun vorliegenden Leitfaden des Kultusministeriums „Schule in Corona-Zeiten 2.0“ wird den Schulleitungen in Niedersachsen weitgreifende Entscheidungsbefugnisse übertragen.

Gleichzeitig zeigt der Leitfaden, dass uns weiterhin sehr herausfordernde Zeiten bevorstehen. Die Pandemie ist nicht vorbei und wir alle wissen nicht, was noch auf uns zukommt.

Im Mittelpunkt unserer zu treffenden Entscheidungen für das neue Schuljahr stehen zu jeder Zeit die Unversehrtheit, die Gesundheit und die Möglichkeit der Teilnahme an allen wichtigen Veranstaltungen aller Mitglieder der Waldschulfamilie:

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen  und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern sowie schulexterne Berater und Freunde der Waldschule.

Außerdem muss es uns allen eine pädagogische Herzensangelegenheit sein, die kleinen und großen Waldschulzwerge auf die sich verändernde Zukunft, für die die Pandemie ursächlich, mindestens aber auslösend ist, vorzubereiten.

Dazu gehört das klare Bekenntnis zu einer Kultur der Digitalität in vielen Bereichen. Die Arbeit im Homeoffice muss zu einem gewohnten Setting werden, dass verbindlich ist, bewertet wird und klaren Regelungen unterliegt.

Die Arbeit in der Berufswelt beginnt sich gerade in einem rasanten Tempo auch zu verändern. Der Konzern Vodafone hat alle Mitarbeiter bspw. dauerhaft und auch für die Zukunft zu 90% ins Homeoffice versetzt, nur noch zu 10% wird vor Ort gearbeitet. Damit wird der Konzern Mieten in millionenfacher Höhe einsparen. Regionale, mittelständische Betriebe streben ebenso ein verändertes Arbeitssetting an.

Auch und gerade wir als Bildungseinrichtung haben die Aufgabe, die heranwachsende Generation auf diese Veränderungen nachhaltig vorzubereiten.

Hannes Wader singt in seinem Lied „Heute hier, morgen dort“

…So vergeht Jahr um Jahr Und es ist mir längst klar Dass nichts bleibt Dass nichts bleibt, wie es war…!

Hannes Wader, „Heute hier, morgen dort“

Nichts ist wohl so beständig wie die Veränderung. Also machen wir uns auf zu neuen Wegen und stellen uns mutig dieser neuen, sich verändernden Zukunft.

 

Der anhängende Fahrplan für das neue Schuljahr bildet den Umgang mit den wichtigsten Meilensteine im Schuljahr ab. Ich bedanke mich bei unserem Digital-Team und dem Personalrat, hier vertreten durch Hauke Hinrichs und Volker Westerkamp für wertvolle Anregungen und einem wichtigen kritisch-konstruktiven Blick und vor allem bedanke ich mich beim gesamten Kollegium, der Schüler- und der Elternschaft für die vielen unterstützenden und motivierend lieben Worte während der vergangenen Monate.

 

Gemäß des Gebotes der Transparenz wird auch dieser Fahrplan für die Schulöffentlichkeit zugängig gemacht.

 

Herzliche Grüße aus der Waldschule

Silke Müller, Oberschuldirektorin