Skip to content

Infos zum Schulstart für die Eltern

Liebe Eltern unsere Waldschülerinnen und Waldschüler!

 

Zunächst hoffen wir, dass Sie wunderbare Ostertage und -so es Ihnen vergönnt war- einige freie Tage mit den Kindern hatten und dass diejenigen, die ausgerechnet in den Ferien krank wurden, in Ruhe genesen konnten.

Auf geht es nun in den Endspurt dieses erneut total verrückt-dynamischen Schuljahres.

 

Einige Hinweise in Kurzform:

 

Corona:

 

  • Die tägliche Testung läuft bis zum 29.4., danach wechselt der Modus (siehe Brief von Minister Tonne)
  • Anders als angekündigt gilt ab sofort keine Maskenpflicht mehr, ein freiwilliges Tragen wird aber unbedingt begrüßt, kann aber NICHT angeordnet werden.
  • Wir belassen bis zum 29.4. noch die Kohortenregelung in den Pausen, um ein totales Durcheinander zu vermeiden. Erfahrungsberichte anderer Schulen, an denen die Zustände durch das sofortige Auflösen sehr chaotisch waren, nehmen wir sehr ernst. Die Kinder sind über zwei Jahre lang den Umgang mit Freiheiten nicht mehr gewöhnt und wir sollten sie hier behutsam vorbereiten und den Umgang mit neuen Freiheiten näher bringen😊

 

Kinder aus der Ukraine:

 

  • Wenngleich die Berichterstattung der Medien sicher aus deeskalierenden und medienethischen Gründen deutlich zurückgefahren wurde, ist die Situation für die Ukraine, Europa und so viele Menschen mehr als dramatisch. Neben den unfassbar grausamen Schicksalen liegen so viele Sorgen und dunkle Wolken über unseren Ländern in Europa. Der erhebliche Anstieg der Inflationsrate verheißt wirtschaftlich zudem auch für uns nichts Gutes. Es stehen uns sehr sehr harte und das alte Leben verändernde Zeiten bevor.

 

Insbesondere bedrückt uns aber wohl alle unvorstellbare Leid der Menschen.

Auch über die Ferien wurden Kinder, die geflüchtet sind, angemeldet, weitere sind avisiert. Wir stehen hier erneut vor einer Mammutaufgabe. Grundsätzlich gilt:

 

    • Der Klassenteiler wird ggf für die Zeit dieses Schuljahres überschritten
    • Am Zukunftstag können die Kinder in der Schule arbeiten, dürfen aber auch zuhause bleiben
    • Alle Kinder bekommen ein iPad
    • Sie nehmen am Sprachunterricht teil (wir hoffen auf zügige personelle Verstärkung und Unterstützung)
    • Den Kindern soll es erlaubt werden, am ukrainischen Fernunterricht teilzunehmen, so dieser angeboten wird.
    • Bei individuellen Fragen wenden auch Sie sich gern immer an uns, wir versuchen pragmatische Lösungen für alle Herausforderungen zu finden.

 

Am 29.4. findet unser großer Spendenlauf statt. Dem Orgateam Hans-Gerd Cordes, Alex Ullrich, Laura Fellner und Christina Wewer ein unglaublich herzliches DANKE. In den Ferien ist mit Hilfe unseres lieben Björn Kempf ein fantastisches Ankündigungsvideo entstanden, das mit allen Infos auf der HP zu finden ist. https://www.youtube.com/watch?v=WvI3W1dSdqI&t=22s

 

 

Abschlussprüfungen:

 

 

 

 

Zu guter Letzt noch eine tolle, fröhliche Info: UNSERE ANNE SCHRADER goes to Hollywood😊 Viele von Ihnen haben auf der Homepage bestimmt gesehen, dass Anne Schrader für den Podcast „EDUCouch“, in dem verschiedene Kultusminister, Checker Tobi, Mr. Wissen to go und viele viele andere zu hören waren, interviewt wurde. Hören Sie sich auch mit Ihren Kindern die Folge an: Sensationell!!!!

 

https://open.spotify.com/episode/1SYCyX5nPB3Mkmb3HmigCQ?si=SFwI5UEKSpqMyFqWdW_x7Q

 

Anne, die Waldschulfamilie ist ganz stolz auf Dich!!!!

 

 

Wenngleich der Gedanke sicher Angst macht, dass unsere gewohnten und friedvollen Zeiten, in denen wir im Grunde unbeschwert in einer Wohlstandsgesellschaft bis Ende 2019 aufgewachsen sind, sozialisiert wurden und frei gelebt haben, vorbei zu sein scheinen, so ist es doch wichtig, zuversichtlich zu bleiben und vor allem, sich auf das Wesentliche zu beziehen.

 

Mitmenschlichkeit. Solidarität. Hilfsbereitschaft. Hoffnung.

 

Wir können den Lauf der Dinge sicher nicht ändern, ihn aber durch unser Tun, unser Denken und unser eigenes Handeln stark beeinflussen. Ich habe an Ostern einen Artikel von Prof. Ulrich Jautz, Professor für Wirtschaftsrecht und Rektor der Hochschule Pforzheim gelesen, der mich sehr beeindruckt und berührt hat. Er spricht über den Dekalog, seine Aktualität und Bedeutsamkeit. „Die zehn Gebote weisen uns den Weg zu einem menschlichen Miteinander in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“. Ob gläubig oder nicht, vielleicht braucht es nicht mehr als den Gedanken an einige dieser 81 Worte.

 

https://www.hs-pforzheim.de/fileadmin/user_upload/uploads_redakteur/Die_Hochschule/Oeffentlichkeit/05.Publikationen/KONTUREN/KONTUREN2018/01.Hochschule_und_Oeffentlichkeit/KONTUREN2018_HSundOE_DieZehnGebote_Eine_erste_Menschenrechtserklaerung.pdf

 

 

In diesem Sinne- lassen Sie uns gemeinsam den Alltag für die Kinder angenehm und auffangend gestalten und lassen Sie uns ihnen einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft vermitteln, mindestens aber Haltung und Rückgrat, um mit den Herausforderungen der Zeit und der Zukunft mutig umzugehen und ihnen die Stirn zu bieten. Die Kinder können nichts dafür, was in der Welt passiert. Wir hatten bis hierher eine wirklich gute Zeit und werden auch weiter das Beste aus allem machen. Für die Kinder aber steht das Leben erst noch bevor.

 

In diesem Sinne verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen aus der guten, alten Waldschule

 

Silke Müller, Schulleiterin

 

PS: Der Brief des Ministers hängt hier an

PDF-Dateien

Datei Beschreibung Dateigröße Downloads
pdf 2022-04-14__Brief_an_Eltern_ 151 kB 90